Ausflugstipp – Wandern auf dem Nasaleden

Ausflugstipp – Wandern auf dem Nasaleden

Sich für eine Wanderroute in Schwedisch Lappland zu entscheiden ist gar nicht so leicht da es nahezu unendlich attraktive Möglichkeiten gibt. Einen ganz besonderen und historischen Wanderweg findet man jedoch auf der Strecke vom Nasafjäll nahe der norwegischen Grenze bis zur Küste in Skellefteå. Der „Nasaleden“, ist die letzte Etappe dieser Transportverbindung zwischen dem Küstenland und der Silbermiene im Nasafjäll, und erstreckt sich über ca. 70km.

Das abbauen in den Mienen im Nasafjäll begann 1635, das frisch gewonnene Silber und Erz wurde dann aus dem Nasafjäll bis zur Küste ca. 400 km nach Skellefteå transportiert. Die Miene war kommerziell gesehen ein Fiasko da kaum Silber gewonnen wurde, jedoch trug Sie essentiell zur Entwicklung einer Infrastruktur in Lappland bei. Die Samen wurden nicht gezwungen in den Mienen zu arbeiten jedoch wurden sie für die Versorgung und den Transport mit ihren Schlitten und Rentieren zwangsverpflichtet. Da dies eine sehr strenge und harte Arbeit für Mensch und Tier war, flohen viele Samen über die Grenze und setzten sich in Norwegen ab.
Heute, fast 400 Jahre später, wandert man dieselbe Strecke wie einst die Arbeiter die das kostbare Material transportiert haben. Dabei erwarten den Wanderer einsame Waldlandschaften, Sumpfgebiete und unzählige Seen. Mit etwas Glück trifft man beim durchqueren dieser unberührten Wälder auch auf wilde Rentiere oder Elche, deshalb lohnt es sich auch die Augen nach abgeworfenen Geweihen offen zu halten.

In der Gemeinde Arvidsjaur, beginnt der „Nasaleden“ in Avaviken, dann führt der, von dort ca 70 km lange Wanderweg, durch Storberg, Vågträsket, Tjärnheden und Glommersträsk wo er dann in die Gemeinde von Skellefteå übergeht.
Der Wanderweg ist für jeden geeignet doch durch seine Länge sollte man ihn in mehreren Etappen angehen, was kein Problem ist da er an vielen Ortschaften vorbei geht in denen man Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten findet.
Auch unsere Husky Farm liegt direkt an der Strecke des „Nasaleden“ und kann sehr gut als Etappenstopp genutzt werden, wo es kulinarische Leckerbissen wie zum Beispiel unseren Elchburger gibt,  um wieder zu Kräften zu kommen.
Um zu vermeiden das Wanderer die den „Nasaleden“ gehen, sich verirren und sich ganz auf die Natur konzentrieren können, wurden die Bäume auf der Strecke in regelmäßigen Abständen orange oder sogar mit einem orangenem „N“ markiert. Manche Wege auf der Route haben sich mittlerweile zu richtigen Waldwegen entwickelt die Teil des täglichen Verkehrsnetzes sind, jedoch ist auf diesen Wegen nur selten jemand unterwegs und man ist beim Wandern ganz für sich.

Aus eigener Erfahrung können wir den „Nasaleden“ von Avaviken bis Glommersträsk wärmstens als eine 2- 3 Tagestour empfehlen. Man sieht unglaublich viele verschiedene und spannende Landschaften und gewinnt sehr schöne Eindrücke von Lappland und dessen Geschichte. Nach einer ausgiebigen Wanderung freut man sich Abends dann auf eine nahrhafte Mahlzeit und ein bequemes Bett. Wer will kann auf der Strecke auch wild campen und seine Verpflegung bei einem Lagerfeuer genießen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim wandern und würden uns sehr darüber freuen von euren Eindrücken zu hören. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. 

Außerdem gibt es detaillierte Karten und Information zu der Strecke zum runterladen.

Ha det så kul!

 

Die Kommentare sind geschloßen.