Oh es riecht gut, oh es riecht fein!

Oh es riecht gut, oh es riecht fein!

Pünktlich zum 1. Advent verbreitete sich ein verführerischer Geruch über der Wildact-Farm. Durch das wilde Schneetreiben führte einen der Duft direkt in die warme Küche – in der Simone bereits das nächste Blech aus dem Ofen holte. Gestern hat sie die in Schweden sehr populären und weit verbreiteten Lussekatter (Luciakatzen) gebacken. Dieses süße Safran-Hefe-Gebäck soll bereits im 17. Jahrhundert entstanden sein und wird heute traditionell am Luciafesttag, dem 13. Dezember, gegessen. Aber auch in der Vorweihnachtszeit ist das Gebäck ein stetiger Begleiter der Schweden.

Angeblich soll im 17. Jahrhundert der Teufel in Katzengestalt unartige Kinder mit Schlägen bestraft haben. Jesus dagegen hat süße Gebäckstücke an brave Kinder verteilt. Um Licht zu senden und den Teufel zu vertreiben, wurde das Gebäck – der Legende nach – mit Safran gelb eingefärbt. Heute findet man die Lussekatter oder Lussebullar auch in Norwegen oder Finnland. Sie gehören zur Weihnachtszeit dazu und sind damit auch fester Bestandteil der vorweihnachtlichen Backstube von Wildact.

Traditionell wird eine dünne Teigrolle an beiden Enden jeweils in entgegengesetzter Richtung zu einer kleinen Schnecke aufgerollt. Die Schnecken werden in der Mitte mit einer Rosine verziert. Neben der klassischen Katzenform gibt es mittlerweile aber auch zahlreiche Varianten wie z.B. der Julkrans (Weihnachtskranz)

Safran-Hefeteig
Safran-Hefeteig
Fertige Lussekatter.
Fertige Lussekatter.

Wer sich nicht mit der IKEA-Variante zufrieden geben möchte, kann Lussekatter auch ganz einfach selbst backen. Hier gibt‘s das Originalrezept für Zuhause:

Zutaten:

  • 50 g Butter
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 25 g Hefe
  • 300 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Msp. Safran
  • 1 Eigelb
  • Rosinen

Zubereitung:

Die Butter mit der lauwarmen Milch verrühren und die Hefe darin auflösen. Das Gemisch anschließend mit Mehl, Zucker, Ei, Safran und Salz zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Teig gehen lassen bis er ungefähr die doppelte Größe erreicht hat. Danach daraus Lussekatter oder andere Gebäckformen formen. Diese auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech erneut ca. 15– 20 Minuten gehen lassen. Mit gequirltem Eigelb bepinseln und mit Rosinen verzieren. Bei 225° C ca. 5–6 Minuten backen. Abkühlen lassen

Achtung: der Teig geht nochmals auf, also lieber etwas kleiner formen.

Und wer keine Lust zum Backen hat, der darf gern bei uns vorbei schauen und eine Luciakatze mit Glögg oder Kaffee genießen.

Mummsi…

Schreibe einen Kommentar