Hinter den Kulissen: hausgemachtes Knäckebrot

Hinter den Kulissen: hausgemachtes Knäckebrot

Die Einen lieben es, die Anderen können ihm nichts abgewinnen – in Schweden jedenfalls gehört das Knäckebrot zum guten Ton. Das dünne Brot wird seit ungefähr 1500 Jahren in Schweden hergestellt und diente früher vor allem in den kalten Wintertagen als sehr gut haltbares Nahrungsmittel. Standardmäßig wird der Teig meist aus groben Roggenmehl und unterschiedlichen Gewürzen wie z.B. Dill, Fenchel oder Kümmel zubereitet. Und auch wir verwenden gemahlene Fenchelsamen und etwas Dill, um unserem hausgebackenen Knäckebrot ein besonderes Aroma zu verleihen.

Knäckebrot Wildact Adventure Schweden Lappland

Damit ihr auch Zuhause nach einem ballaststoffreichen Frühstück gut gestärkt in den Tag starten könnt, verraten wir euch heute unser Knäckebrotrezept.

Rezeptvorschlag Knäckebrot

Teig
60 g Dinkelmehl
60 g Haferflocken
40 g Weizenkleie
25 g Sesamkörner
1/2 TL gemahlene Fenchelsamen
4 TL gehackter Dill (frisch oder TK)
1 TL Salz
1 EL Sesamöl

Topping
3 EL Kürbiskerne
3 EL Sonnenblumenkerne

Sonstiges
2 Backbleche
Backpapier
Evtl. Teigschaber

Backzeit: 45 Minuten.

Zubereitung
Den Backofen auf 170 Grad vorheizen (kann variieren). Alle Zutaten für den Teig zu einer geschmeidigen Flüssigkeit vermengen. Den Teig in zwei Teile teilen und jeweils einen Teil auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen. Die Teigschicht sollte ca. 2 mm dick und möglichst gleichmäßig werden (Tipp: geht besonders gut mit einem Teigschaber). Danach die Kerne darüber streuen und die Bleche in den aufgeheizten Backofen schieben.  

Nach ca. 15 Minuten die Bleche kurz herausnehmen und den Teig mit einem Messer in die gewünschte Form, z.B. schmale Rechtecke, schneiden. Hier kann ringsherum auch ein dünner Rand abgeschnitten werden, damit eventuell zu dünne, etwas dunklere Stellen später abgebrochen werden können. Anschließend 30 Minuten zu Ende backen.

Wenn die Brote abgekühlt sind, lassen sie sich leicht von einander lösen.

Das Knäckebrot kann mit süßem oder herzhaftem Belag gegessen werden. Wir servieren es mit hausgemachter Marmelade: 

Knäckebrot Wildact Adventure Schweden Lappland

Oder lokalem Rentierfleisch und Käse:

Knäckebrot Schwedisch Lappland Wildact Adventure

Tipp
Die Zutaten und Mehlsorten können abgeändert werden. Probiert doch mal eine Variante mit Vollkornmehl, Sesam und Meersalz  😉

2 Gedanken zu „Hinter den Kulissen: hausgemachtes Knäckebrot

Schreibe einen Kommentar