Blog

Auf den Spuren der Jäger und Sammler 

Auf den Spuren der Jäger und Sammler 

Der Sommer in Lappland ist kurz, doch dafür unglaublich intensiv. Die Natur durchläuft eine schnelle Wachstumsphase und hat dadurch alle paar Wochen andere Leckereien zu bieten.

Anfang Juni, im kurzen Frühling sprießen überall Knospen und junge Blätter aus den Bäumen und Sträuchern die man für allerlei Tee und Salate verwenden kann. Außerdem sind die Birken voll mit leckerem Saft zum Abzapfen.

Später kommen allerhand Wildkräuter wie das schmalblättrige Weidenröschen, Sauerampfer, Wiesenkerbel oder Engelwurz dazu.

Familienwoche in Schweden
Die Wälder haben allerhand Leckeres zu bieten: Rotkappen, Blaubeeren, Wacholderbeeren, Wiesenkerbelblätter, Schafgarbe, Wiesenkeberlwurzeln und allerhand brauchbares zum Feuer machen

Ein Beerenparadies in Schweden

Ende Juli beginnt langsam die Zeit der Beeren. Zuerst sieht man die goldenen Tupfer der Moltebeere an den Rändern der Sümpfe auftuachen und kurz darauf folgen Blaubeeren, Krähenbeeren, Preißelbeeren, Moosbeeren und Bärentrauben. Überall füllen bunte Tupfer den grünen Waldboden.

Familienwoche Schweden
Die Moltebeere – das Gold Lapplands
Allerhand Beeren kann man in Lapplands Wäldern finden
und die schmecken lecker!

 

 

 

Pilze pflücken in den fantastischen Wäldern Lapplands

Mitte August zeigen sich die nächsten Leckereien zwischen der dichten Krautschicht. Hier und da schießen braune, rote, gelbe oder orangene Hüte nach oben. Die bunte Zeit der Pilze beginnt dann.

Pilze Sammeln in Schweden
Eine gute Ausbeute
Frisch aus dem Wald und lecker zubereitet

Angeln und zubereiten der Fische

WasserSo viele schmackhafte, kleine und große, Köstlichkeiten. Frisch und selbst gepflückt aus den Wäldern Lapplands. Und dazu tummeln sich das ganze Jahr über die Fische in den unzähligen Seen und Flüssen und nach einer kleinen Einweisung ins Angeln ist der große Fang vielleicht gar nicht mehr weit.

Angeln vom Boot…

 

 

 

… und vom Land
und oft mit Erfolg

 

 

 

 

 

 

Kreativität bei der Essenszubereitung

Wenn man weiß wo und was man suchen muss, versorgt die Natur einen mit allerhand Köstlichkeiten und dann sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Über dem Feuer und mit selbstgebastelten Küchengeräten werden die gesammelten Zutaten gekocht, geräuchert, gebacken, gedämpft, gegart, gebraten und so zu den unterschiedlichsten Gerichten mit mehreren Gängen verarbeitet.

Küche mit Kulisse
Gefangenes und gefundenes lecker zubereitet

 

Familienwoche Schweden
Elcheintopf, mit Rotkappen, Moltebeeren, Blaubeeren, Wiesenkerbel, Schafgarbe und Wacholderbeeren

Die Natur in Schweden mit Wildact Adventure erleben

Ein ganzer Tag draussen in der tollen Natur. Angeln, pflücken, Feuer machen, schnipseln, kochen und am Schluss das selbstgemachte Essen geniessen was gibt es besseres…

Wir bieten die Aktivität  „Jäger und Sammler“ bei unserem Sommer Familienwochen-Programm an. Die Aktivität kann aber auch individuell zu eurer Sommerreise dazu gebucht werden.

Wir beraten euch gerne!

Hej då

 

Familienwoche in Schweden:
http://www.wildact.ch/sommer/familienwoche/

Outdoorküche in Schweden:
http://www.wildact.ch/sommer/wilde-kueche/

 

 

Red Star of Lapland- Vegiburger Rezept

Red Star of Lapland- Vegiburger Rezept

Zur Abwechslung möchten wir euch heute ein salziges Rezept näher bringen. Da unser Elchburger bei euch sehr gefragt ist, haben wir uns diesen Sommer dafür endschieden ein vegetarisches Pendant anzubieten. Einen Rotebeete Burger mit Sesambrie, rotem Coleslaw und einer Limetten-Kräuter Mayonnaise in einem Vollkorn-Früchtebrot.

Hört sich Verrückt an, schmeckt aber super lecker!

Wer das Brot auch selbst herstellen möchte tut dies am Besten am Vortag. Auf unserem Blog findet Ihr das Rezept zum Früchtebrot.

Rotebeete Patty:

Zutaten:

  • 2 Becher Rotebeete gewürfelt
  • 1/2 Becher Kichererbsen getrocknet
  • 1 Limette
  • 1 el Kökosöl
  • 2 el Olivenöl
  • 1 tl Zwiebel gehackt
  • 1 Ei
  • Paniermehl
  • Salz
  • Pfeffer

 

 

 

 

Zubereitung:

  1. Kichererbsen über Nacht in Wasser einlegen. Am Kochtag in Salzwasser weichkochen.
  2. Rotebeetewürfel mit Olivenöl vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen und im Ofen 20 Minuten bei 180 C° rösten.
  3. Kichererbsen und Rotebeete gemeinsam kurz mixen, so dass noch Struktur bestehen bleibt.
  4. Rotebeete- Masse mit Kokosöl, Zwiebel, Saft der Limette und Ei vermengen.
  5. Eine kleine Menge der Masse anbraten, falls die Probe auseinander fällt kann mit Paniermehl nachgebunden werden.
  6. Die Rotebeete pattys werden in der Pfanne 5 Minuten angebraten und sind dann servierfertig.

Coleslaw

Zutaten:

  • 1/2 Rotkohl (klein)
  • 1 Karotte
  • 1/2 Zwiebel
  • 50 ml Apfelessig
  • 50 ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Rotkohl, Karotten und Zwiebeln  in feine Streifen schneiden.
  2. Zwiebeln in etwas Olivenöl anschwitzen, mit Essig ablöschen und mit restlichem Olivenöl auffüllen.
  3. Sofort über Rotkohl und Karotten giessen, würzen und mit Klarsichtfolie abdecken.
  4. 30 Minuten bei Raumtemperatur ziehen lassen, danach im Kühlschrank lagern.

Die restlichen Komponenten des Burgers sind schnell gezaubert:

Für die Limetten-Kräuter Mayonnaise werden genau diese drei Zutaten in beliebiger Variation vermengt. Wichtig ist nur, dass die Säure der Limette gut durchkommt.

Für den Sesambrie werden Briestreifen in Mehl, Ei und Sesam gewendet (in dieser Reihenfolge) Kurz vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und anbraten.

Nun muss nur noch alles zusammen auf einen Teller kommen und schon geniesst ihr ein herrliches Vegetarisches Gericht. Auch für bekennende Fleischtiger geeignet !

Ha det så kul!

Waldweidenröschen Sirup – Rezept

Waldweidenröschen Sirup – Rezept

 

Ein perfektes Urlaubsprojekt für die ganze Familie!

Wie schon angekündigt, stellen wir euch heute ein tolles, einfaches Sirup Rezept vor, dass wunderbar zur Jahreszeit Sommer passt. Die Blütezeit des Waldweidenröschens erstreckt sich von Juni bis August. In Deutschland und der Schweiz gilt das Waldweidenröschen als sehr verbreitet. Wächst praktisch auf allen Wiesen und ist an Seeufern bessonders gut zu finden. In Europa allgemein, wächst es fast überall außer in der Mittelmeerregion und den Alpen. Außerdem ist es in Nordamerika und Nordasien beheimatet.

Das Waldweidenröschen ist ein richtiges Multitalent! Der Geschmack der Blüte erinnert an Honig und Holunder. Die Blüten kann man unter einen Salat mischen, als Deko verwenden oder wie Ihr gleich seht, zu einem feinen Sirup verarbeiten. Die Blätter des Waldweidenröschen können als Salat oder Gemüse zubereitet werden. In der Naturheilkunde wird die Pflanze wegen seiner wundreinigenden Eigenschaften für Umschläge auf Wunden und zum Gurgeln verwendet. Des Weiteren setzt man das Waldweidenröschen als Beruhigungsmittel, bei Kopfschmerzen, Migräne und Frühjahrsmüdigkeit ein.

 

Zutaten:

    • 15 Blütenstände
    • 1 l Wasser
    • 1.5 kg Zucker
    • 5 Zitronen

 

Zubereitung:

1. Zucker und Wasser zusammen Aufkochen.

2. Blüten vorsichtig abzupfen und in einen Topf geben.

3. Zitronen halbieren und auspressen, Saft sowie Frucht zu den Blüten geben.

4. Heisses Zuckerwasser dazugeben und zudecken.

5. Nun muss der Sirup 3 bis 4 Tage durchziehen, am besten an einem kühlen und dunklen Ort. Wenn gewünschte Intensität an Geschmack und Farbe erreicht ist, kann der Sirup durch ein Tuch abpassiert und anschliessend abgefüllt werden.

 

Als Mibringsel könnte noch eine schönes, personaisiertes Ettiket geschtaltet werden.

Wir wünschen euch viel Spass beim sammeln und zubereiten!

Trevlig sommar!

 

Ausflugstipp – Wandern auf dem Nasaleden

Ausflugstipp – Wandern auf dem Nasaleden

Sich für eine Wanderroute in Schwedisch Lappland zu entscheiden ist gar nicht so leicht da es nahezu unendlich attraktive Möglichkeiten gibt. Einen ganz besonderen und historischen Wanderweg findet man jedoch auf der Strecke vom Nasafjäll nahe der norwegischen Grenze bis zur Küste in Skellefteå. Der „Nasaleden“, ist die letzte Etappe dieser Transportverbindung zwischen dem Küstenland und der Silbermiene im Nasafjäll, und erstreckt sich über ca. 70km.

Das abbauen in den Mienen im Nasafjäll begann 1635, das frisch gewonnene Silber und Erz wurde dann aus dem Nasafjäll bis zur Küste ca. 400 km nach Skellefteå transportiert. Die Miene war kommerziell gesehen ein Fiasko da kaum Silber gewonnen wurde, jedoch trug Sie essentiell zur Entwicklung einer Infrastruktur in Lappland bei. Die Samen wurden nicht gezwungen in den Mienen zu arbeiten jedoch wurden sie für die Versorgung und den Transport mit ihren Schlitten und Rentieren zwangsverpflichtet. Da dies eine sehr strenge und harte Arbeit für Mensch und Tier war, flohen viele Samen über die Grenze und setzten sich in Norwegen ab.
Heute, fast 400 Jahre später, wandert man dieselbe Strecke wie einst die Arbeiter die das kostbare Material transportiert haben. Dabei erwarten den Wanderer einsame Waldlandschaften, Sumpfgebiete und unzählige Seen. Mit etwas Glück trifft man beim durchqueren dieser unberührten Wälder auch auf wilde Rentiere oder Elche, deshalb lohnt es sich auch die Augen nach abgeworfenen Geweihen offen zu halten.

In der Gemeinde Arvidsjaur, beginnt der „Nasaleden“ in Avaviken, dann führt der, von dort ca 70 km lange Wanderweg, durch Storberg, Vågträsket, Tjärnheden und Glommersträsk wo er dann in die Gemeinde von Skellefteå übergeht.
Der Wanderweg ist für jeden geeignet doch durch seine Länge sollte man ihn in mehreren Etappen angehen, was kein Problem ist da er an vielen Ortschaften vorbei geht in denen man Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten findet.
Auch unsere Husky Farm liegt direkt an der Strecke des „Nasaleden“ und kann sehr gut als Etappenstopp genutzt werden, wo es kulinarische Leckerbissen wie zum Beispiel unseren Elchburger gibt,  um wieder zu Kräften zu kommen.
Um zu vermeiden das Wanderer die den „Nasaleden“ gehen, sich verirren und sich ganz auf die Natur konzentrieren können, wurden die Bäume auf der Strecke in regelmäßigen Abständen orange oder sogar mit einem orangenem „N“ markiert. Manche Wege auf der Route haben sich mittlerweile zu richtigen Waldwegen entwickelt die Teil des täglichen Verkehrsnetzes sind, jedoch ist auf diesen Wegen nur selten jemand unterwegs und man ist beim Wandern ganz für sich.

Aus eigener Erfahrung können wir den „Nasaleden“ von Avaviken bis Glommersträsk wärmstens als eine 2- 3 Tagestour empfehlen. Man sieht unglaublich viele verschiedene und spannende Landschaften und gewinnt sehr schöne Eindrücke von Lappland und dessen Geschichte. Nach einer ausgiebigen Wanderung freut man sich Abends dann auf eine nahrhafte Mahlzeit und ein bequemes Bett. Wer will kann auf der Strecke auch wild campen und seine Verpflegung bei einem Lagerfeuer genießen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim wandern und würden uns sehr darüber freuen von euren Eindrücken zu hören. Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. 

Außerdem gibt es detaillierte Karten und Information zu der Strecke zum runterladen.

Ha det så kul!

 

Artikel im Nordis Magazin – Packraft Tour

Artikel im Nordis Magazin – Packraft Tour

Packraftingtouren sind perfekt um die unberührte Wildnis in Schwedisch Lappland zu erkunden. Die vielen Seen und Flüsse bieten die richtige Voraussetzung um Wandern und Kajakfahren zu kombinieren um so an Orte zu gelangen die man sonst nicht erreichen würde.
Andrea Ullius vom Nordic Magazin hat die Packraft Tour ausprobiert und einen sehr ausführlichen Artikel dazu veröffentlicht. Der Artikel ist sehr gut zu lesen und beinhaltet sowohl detaillierte Informationen zu den Packraft Touren, als auch zu anderen Sommeraktivitäten die man bei uns machen kann.
Wir würde uns freuen, wenn ihr euch die Zeit nehmen würdet und einen Blick in den Artikel werft, vielleicht ist das Packraften ja auch für euch die perfekte Sommer Outdoor Aktivität.

Packraft tour mit Andrea Ullius 

Viel Spass beim lesen und vielleicht sehen wir uns ja bei einer unserer Touren